Karfreitagsgottesdienst in der KZ-Gedenkstätte Dachau zum Leben queerer Menschen

// In der Predigt fragt Kirchenrat Pfarrer Björn Mensing nach Verbindungen in den Lebens- und Leidensgeschichten von Jesus, Karl Adolf Groß und Rio Reiser. Rio Reiser, bürgerlich Ralph Christian Möbius (1950-1996), schwuler Sänger der Band Ton Steine Scherben, erlebte noch in den Siebzigerjahren wegen seiner sexuellen Orientierung Ausgrenzung und Diskriminierung. 1974 schrieb der Künstler, der täglich in der Bibel las, in sein Tagebuch: „Wenn niemand bei dir is‘ und du denkst, dass keiner dich sucht, und du hast die Reise ins Jenseits vielleicht schon gebucht, und all die Lügen geben dir den Rest: Halt dich an deiner Liebe fest.“ Ein Jahr später übernahm er den Text in eines seiner Lieder.

Es werden Gesangbuchlieder vorgetragen, die Karl Adolf Groß in der Haft Trost und Halt gaben. Gudrun Huber (Geige), Florian Ewald (Klarinette) und Anne Braatz (Cello) spielen Werke der homosexuellen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowsky (1840-1893) und Benjamin Britten (1913-1976) sowie von Gustav Mahler (1860-1911), dessen Werke in der NS-Zeit wegen seiner jüdischen Herkunft als „entartet“ diffamiert wurden.

 Weitere Informationen unter: www.versoehnungskirche-dachau.de

Hier die Videoaufzeichnung des Gottesdienstes:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.